Facebook

Dienstag, 12. Januar 2010

Säbelzahn- Breitmaul- Flederleuchtfrosch

Das ist doch mal ein schöner, aussagekräftiger Tiernamen.
(Rana phosphacorinus draculae - wiss.)
Dieses Vieh ist natürlich wieder eine endemische Art, ähnelt in groben Zügen dem Grafen Dracula aus den Karpaten, unterscheidet sich aber insofern, da er Schatten wirft und ganz geil (pfui) auf Sonnenbestrahlung ist. Weil er die braucht wie Dracula das Fremdblut. Sonst geht ihm nachts nämlich schnell der (Fremd-) Saft aus. Und dann wirds langweilig...
Bevorzugte Nahrung: Blutegel ab 7 mm Durchmesser, Jungfauen über 25 (armer Frosch) und Wiener Schnitzel mit Kräuter- Majonaise- Kartoffelsalat.
Und Sonnenlicht, scharf focussiert.






Die Dame wird aber erst morgen trocken hinter den Ohren und damit so richtig fotogen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten